Marten Cumberland

*1892
1972

Marten Cumberland

Nachdem er seine Schulzeit absolviert hatte, schloss sich Cumberland der Royal Navy an und fuhr über sechs Jahre zur See. Während des 1. Weltkrieges fungierte er als Marinefunker. Nach Kriegsende quittierte er seinen Militärdienst und arbeitete für verschiedene Zeitungen und Radiosender als Journalist. Cumberland lebte viele Jahre in Paris und ließ sich kurz vor seinem Tod 1972 in Irland nieder. Neben seinem eigenen Namen benutzte Cumberland auch das Pseudonym "Kevin O'Hara". Er war mehrmals als Herausgeber tätig und sein literarisches Euvre bestand meistenteils (über 60 Bde.) aus Kriminalromanen. Als Protagonist erfand er "Commissaire Saturnin Sax", der von der zeitgenössischen Literaturkritik oft mit Simenons "Kommissar Maigret" verglichen wurde. Daneben veröffentlichte er einige Dramen und Hörspiele, mit denen er aber kaum einen Erfolg erzielen konnte.
 
Bücher von Marten Cumberland
141 Die Perlen der Manette Sugru 1958
152 Schritte im Dunkeln 1958
170 Schach und Matt 1959
199 Hochzeitsreise nach Paris 1959
234 Ein Stern geht unter 1960
247 Alpdruck 1960
255 Die erschreckten Frauen 1960
283 Das geheimnisvolle Atelier 1961
290 Einladung zur Ferienreise 1961
295 Die Frau mit dem Monokel 1961
1005 Die Bank in der Rue de la Conférence 1961
1010 Der Rote Elefant 1961
1018 Diskretion Ehrensache 1961
1035 Lösegeld für Ginette 1961
1049 Ein hochachtbarer Bürger 1961
1057 Sie sind entlassen! 1961
1064 Theaterkarte für Béatrice 1961
Dirk Hermann 2011