Leigh Brackett

*07.12.1915
17.03.1978

Leigh Brackett

Leigh Douglass Brackett war eine US-amerikanische Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Einen Teil ihrer Werke verfasste sie unter dem Pseudonym V. E. Thiessen.

Bracketts Vater starb während der Grippe-Epidemie von 1918. Brackett wuchs in Santa Monica im Haus ihres Großvaters zusammen mit ihrer Mutter und einer Tante auf. Brackett, die in ihrer Jugend ein Fan von Robert E. Howard und Edgar Rice Burroughs' John-Carter-Geschichten war, belegte einen Schreibkurs bei Laurence D'Orsay, wodurch Henry Kuttner ihre Arbeiten kennenlernte und ihr seinen Agenten Julius Schwartz empfahl. Im Jahr 1946 heiratete Brackett Edmond Moore Hamilton, einen Science-Fiction-Autor, der zu seiner Zeit als der "World Saver" bekannt war. Die Hamiltons lebten abwechselnd in Ohio und in Kalifornien. Nach dem Tod ihres Mannes 1977 zog Brackett dauerhaft nach Kalifornien, wo sie bis zu ihrem Tod lebte. Neben fast 200 Science-Fiction- und Fantasy-Romanen und -Kurzgeschichten schrieb Brackett zahlreiche Drehbücher für Film und Fernsehen sowie Kurzgeschichten und drei Kriminalromane.
Leigh Brackett arbeitete seit 1939 als freie Schriftstellerin und veröffentlichte ihre erste Kurzgeschichte, Martian Quest, im Jahr 1940 in Astounding. In den 1940er-Jahren veröffentlichte sie zusammen mit Ray Bradbury regelmäßig in Planet Stories. Viele der in diesen Jahren veröffentlichten Stories waren Abenteuergeschichten, deren Handlung in unserem Sonnensystem spielt, unter anderem The Dragon-Queen of Jupiter, dessen Handlung auf der Venus angesiedelt ist. 1944 veröffentlichte sie einen Kriminalroman (No Good from a Corpse), der stark an Raymond Chandler und Black Mask erinnerte. Howard Hawks engagierte den Autor, der zu seiner Überraschung eine Frau war, für das Drehbuch zu Tote schlafen fest (The Big Sleep). Zusammen mit William Faulkner stellte Brackett das Drehbuch fertig. Weitere Drehbücher für Filme von Howard Hawks folgten, unter anderem für Rio Bravo, El Dorado und Rio Lobo sowie für Hatari!. Brackett selbst bezeichnete das Drehbuch zu El Dorado als ihr bestes, während Hawks die Geschichte zu tragisch fand. Vor der Zusammenarbeit mit Hawks hatte Brackett schon das Drehbuch zu The Vampire's Ghost (1945) verfasst. Weitere Drehbücher folgten, so zu Der Tod kennt keine Wiederkehr von Robert Altman im Jahr 1973. Ihr letztes Drehbuch schrieb Brackett zu Star Wars Episode V The Empire Strikes Back (dt. Das Imperium schlägt zurück). Der Film wurde ihr gewidmet.
Neben ihren Drehbüchern verfasste Brackett zahlreiche Romane, zumeist sogenannte Sword and Sorcery Geschichten, darunter The Sword of Rhiannon (1953), aber auch Space Operas wie The Starmen.
(Quelle: de.wikipedia.org)

 
Bücher von Leigh Brackett
1030 Ich war das Opfer 1961
1078 Wo ist meine Frau? 1962
Dirk Hermann 2011